Tagungen

24. KREISELtagung – ONLINEtagung

Sa/So, 7. & 8. November 2020

Integrative Lerntherapie – interdisziplinär & inklusiv!

Integrative Lerntherapie ist interdisziplinär & inklusiv! Das Zusammenführen dieser vier Bereiche zeichnet integrative Lerntherapie aus und spiegelt sich im Tagungsprogramm wieder:

  • Kulturtechniken: Schriftsprache & Rechnen & Englisch, auch Digitales Lernen.
  • Medizin & Entwicklung, Therapie & Beratung: Sensomotorik, Sprache, Emotional-soziales Lernen, Lösungsorientierte Beratung, Embodiment.
  • Lerntherapie IN Schule & Inklusion.
  • Professionalität: Persönlichkeit & Freiberuflichkeit: Rechtliches/ Finanzen/ Steuer/ Öffentlichkeitsarbeit.

Daraus ist das vorliegende Programm entstanden – alle Bereiche konnten mit spannenden Themen gefüllt werden: Das Digitale Lernen hat noch während der Planung erheblich gewachsene Bedeutung gewonnen, zur Lerntherapie IN Schule läuft aktuell ein Forschungsprojekt, das Unternehmer_in-Sein hat durch die Krise einen neuen Stellenwert bekommen. „Schwachen Lernern besseres Lernen zu ermöglichen“ – dazu gehört fachdidaktisches Handwerkszeug (Lesen, Rechtschreibverstehen) ebenso wie emotionale Stärkung (PEP®-Muckibude und die SchADSkiste), insbesondere bei Jugendlichen (‚wenig Bock‘) und bei psychisch-gesundheitlichen Belastungen: Das sollten Lerntherapeut_innen wissen über … ADS/ADHS, Asperger, FAS (Alkoholspektrumstörungen)! Alle Themen siehe im Folgenden!

An beiden Tagen werden wesentliche Merkmale bisheriger KREISELtagungen beibehalten und eine einladende Atmosphäre, interessante Themen und persönliche Kontakte ermöglicht.
Es gibt eine Grundstruktur von VORTRÄGEN & WORKSHOPS, ebenso werden Räume und Zeit für privaten Austausch geschaffen. Auf dem Markt der Möglichkeiten wird es Stände geben, vom KREISEL und vom Berufsverband für Lerntherapeut_innen BLT, die Präsentation des dann soeben erschienenen Bandes ‚Die SchADSkiste‘ von GABY HASENJÜRGEN und JOCHEN KLEIN u.v.a.

Für eine sichere technische Durchführung werden wir im Vorfeld für die TEILNEHMER_INNEN möglichst gute Vertrautheit mit dem Medium Online-Konferenz herstellen: Für einen reibungslosen technischen Ablauf an beiden Tagen bieten wir in der Woche vor der Tagung für alle Teilnehmer_innen Einführungen und Technik-Checks an und stellen an den Veranstaltungstagen eine Hotline bereit.

Für die REFERENT_INNEN führen wir ein Coaching durch, um sie mit dem Virtuellen Seminar-Raum vertraut zu machen. Die Inhalte der Vorträge und die Workshops sollen in einer dem Medium entsprechenden didaktischen Form vermittelt werden, z.B. wie trotz der räumlichen Distanz die Teilnehmer_innen einbezogen werden können mit Elementen wie Bewegung, eigenen Aktivitäten, Partnerarbeit und Kleingruppen …

Als Unterstützung für UNSERE Vorbereitung, für Euch TEILNEHMER_INNEN und für die REFERENT_INNEN haben wir mit MATTHIAS OTTO einen MODERATOR gewonnen, der digitale Lehrmaterialien entwickelt und zugleich als Ausbilder von Lehrenden zu digitalen Lernbegleiter_innen  sowie als Trainer für soziale Kompetenzen alle Voraussetzungen mitbringt, unsere Vorstellungen erfolgreich umzusetzen.
Ein leitender Gedanke auf seiner Website, der unsere Tagung und auch Eure Lerntherapie begleiten kann:

 

„Digitale Werkzeuge eröffnen neue Möglichkeiten, um Bildungsprozesse und sozialen

Austausch zu gestalten. Technik sollte dabei nie ein Selbstzweck sein.“

 

Zeiten

Samstag, 7.11., 9.30 (Check-In ab 9.00) bis 16.45 Uhr
Sonntag, 8.11., 9.00 (Check-In ab 8.30) bis 14.15 Uhr:

ablaufplan.pdf

 

Vorträge (Impulsvorträge = 30 Minuten)

  1. Dr. JOHANNA HILKENMEIER, UNIVERSITÄT HAMBURG
    Forschungsergebnisse zu „Lerntherapie in der Schule“ (Plus WS)
  2. Dr. MELANIE BANGEL, UNIVERSITÄT BIELEFELD
    Rechtschreiben verstehen lernen (Plus WS)
  3. STEFANIE KIRSCHBAUM, NEUSS
    Klopfen, Kurbeln, Augenverdrehen – die PEP®-Muckibude für psychisch starke Kids (Plus WS)
  4. HEINRICH PIEPER, BERLIN
    Dyslexie, Dyskalkulie und Rendite – Unternehmer_in-Sein muss sich lohnen (Plus WS)
  5. SABINE OMAROW, PADERBORN
    Onlineunterricht – eine Chance für die Zukunft? Wie funktioniert es? Welche Vor- und Nachteile gibt es? (Plus WS)
  6. Dr. CHRISTIAN FRICKE, HAMBURG, Abschluss-Vortrag (60 Minuten)
    Das sollten Lerntherapeut_innen wissen über … ADS/ADHS, Asperger, FAS (Alkoholspektrumstörungen)!

Workshops (drei Runden, alle dauern 90 Minuten)

  1. Dr. MELANIE BANGEL
    Rechtschreiben verstehen Lernen – Anregungen für die Praxis
  2. HEIKE KLÜNKER
    Lesetraining ab 6. Klasse
  3. GABY HASENJÜRGEN
    SchADSkiste – Lernen mit Aufmerksamkeit: Mit Ressourcenorientierung und Methodenvielfalt zum Lernerfolg!
  4. Dr. JOHANNA HILKENMEIER
    Gelingensbedingungen für „Lerntherapie in der Schule“
  5. STEFANIE KIRSCHBAUM
    Die PEP®-Klopftechnik in der Praxis
  6. CHARLOTTE MAUVE
    Wenig Bock auf Lernen – Zusammenarbeit mit Jugendlichen
  7. ANGELA MUSAN-BERNING
    Wenn die Fünf eine Nummer zu groß ist … rechnen wir mit der Vier
  8. SABINE OMAROW
    Onlineunterricht ganz praktisch
  9. HEINRICH PIEPER
    Lerntherapeutische Praxis betriebswirtschaftlich gesehen – ein Perspektivwechsel
  10. HEINRICH PIEPER
    Qualitätsmanagement in der ILT-Praxis – eine Handlungsanleitung an Beispielen
     
  11. Spezial-Workshop: MEIKE SCHÜLER UND MARIEKE KLEIN
    Workshop für KREISELlehrgangsreferent_innen

Anmeldung
Mit der Anmeldung werden vier Workshopthemen ausgewählt, wir versuchen, die ersten drei zu erfüllen.
Anmeldeformular (PDF)

 

Zeiten
Samstag, 7.11., 9.30 (Check-In ab 9.00) bis 16.45 Uhr
Sonntag, 8.11., 9.00 (Check-In ab 8.30) bis 14.15 Uhr

 

Tagungsgebühr
Frühbucherrabatt bis zum 25. September
Preis für BEIDE Tage: 160,00 €
Preis für ERSTEN Tag: 120,00 €    

Anmeldungen ab dem 26. September
Preis für BEIDE Tage: 200,00 €
Preis für ERSTEN Tag: 160,00 €

Anmeldeschluss: 28.10.2020, danach auf Anfrage

KREISELnetzwerkmitglieder und Studierende erhalten 10% Rabatt auf den gültigen Gesamtpreis.
Eine Anmeldung nur für den 2. Tag ist nicht möglich.

 

Technische Voraussetzungen der Teilnehmer_innen

Sie benötigen:

  • PC oder Laptop
  • Eine stabile Internetverbindung über LAN-Kabel (WLAN funktioniert auch, aber vielleicht nicht so zuverlässig)
  • Einen aktuellen Browser wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Edge, Yandex, Opera
  • Lautsprecher, Kopfhörer oder Headset, für die Tonausgabe
  • Mikrofon oder Headset, für eine aktive Teilnahme an den Workshops. Unsere Empfehlung ist ein Headset, um Rückkopplungen zu vermeiden.
  • Webcam, nicht zwingend erforderlich

Dr. MELANIE BANGEL – Impulsvortrag
Rechtschreiben verstehen lernen

Das deutsche Schriftsystem ist in seinem Kernbereich äußerst klar geregelt. Vor allem schwächere Lerner_innen sind auf vorstrukturierte Lernangebote angewiesen, die ihnen Möglichkeiten eröffnen, Einsicht in diese Systematik zu gewinnen. Im Vortrag werden zunächst die theoretischen Grundlagen eines schriftstrukturorientierten Ansatzes zum Rechtschreiblernen vorgestellt. Daran anknüpfend soll anhand von Ergebnissen aus einer Interventionsstudie das Potential dieses Ansatzes veranschaulicht werden.

 

Dr. CHRISTIAN FRICKE – Abschlussvortrag
Das sollten Lerntherapeut_innen wissen über … ADS/ADHS, Asperger, FAS (Alkoholspektrumstörungen)!

Für das Verständnis von ‚erschwertem Lernen‘ sind gesundheitliche und entwicklungsbedingte Hintergründe ohne Zweifel von Bedeutung. Allerdings ist es für Lerntherapeut_innen nicht leicht einzuschätzen, WAS da belastend wirken kann, INWIEWEIT sich eine Belastung mit Krankheitswert auf Verhalten und Lernen auswirken kann: Was kann ein_e Lerntherapeut_in überhaupt ‚erkennen‘ und wie kann sie damit umgehen – bezogen auf das Kind bzw. den Jugendlichen selber und natürlich auch bezogen auf die Eltern und ggfs. die Lehrkräfte.

 

Dr. JOHANNA HILKENMEIER – Impulsvortrag
Forschungsergebnisse zu „Lerntherapie in der Schule“

Vielerorts wird davon berichtet, dass Lerntherapeut_innen und Lehrkräfte auf ganz unterschiedliche Art und Weise kooperieren. Die Zusammenarbeit reicht dabei von kurzen Telefonaten bis zu einer intensiven Zusammenarbeit vor Ort in der Schule. Letzteres wird im Vortrag fokussiert. Dabei werden aktuelle Forschungsbefunde aus eigenen und anderen Projekten vorgestellt und diskutiert.

 

STEFANIE KIRSCHBAUM – Impulsvortrag
Klopfen, Kurbeln, Augenverdrehen – die PEP®-Muckibude für psychisch starke Kids

Für Kinder gibt es in Schule, Freizeit und Elternhaus viele anspruchsvolle Situationen. Wenn der Schulbesuch durch soziale Ängste oder Leistungsdruck überschattet wird, kann der Alltag den Kindern viel Kraft rauben. Mit Hilfe der PEP®-Klopftechnik lernen sie unter Anleitung von Therapeuten oder Lehrern schnell, ihre emotionalen Quälgeister zu zähmen. PEP® (Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie nach Dr. Michael Bohne) bietet eine Reihe körperorientierter Übungen, welche selbstberuhigend und selbstbestätigend wirken. PEP® wirkt bei Kindern oftmals erstaunlich schnell und nachhaltig. Im Vortrag lernen Sie die „Basics“ von PEP® kennen.

 

SABINE OMAROW – Impulsvortrag
Onlineunterricht – eine Chance für die Zukunft? Wie funktioniert es? Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Wie schwer oder einfach ist es heute für uns, die Lerntherapie ins Internet zu verlegen? Kann es gelingen, eine Beziehung zum Schüler aufzubauen? Wie läuft so eine Onlinestunde denn genau? Diese Fragen beantworte ich auch anhand von Praxisbeispielen.

 

HEINRICH PIEPER – Impulsvortrag
Dyslexie, Dyskalkulie und Rendite – Unternehmer_in-Sein muss sich lohnen

Es gibt keinen Unterschied zwischen Gebrauchtwagen-Handel und Lerntherapie

 

WS 1 Dr. MELANIE BANGEL
Rechtschreiben verstehen Lernen – Anregungen für die Praxis

Um Lernende im Ausbau ihrer orthographischen Kompetenzen angemessen unterstützen zu können, ist eine sachangemessene Vorstrukturierung des Lernangebots unabdingbar. Wie dies aussehen kann, wenn Lehrende/Lerntherapeut_innen ihr Lernangebot auf der Grundlage eines an der Systematik der Schrift orientierten Ansatzes gestalten wollen, soll im Workshop u.a. anhand von Lernmaterialien praktisch erprobt und diskutiert werden.

 

WS 2 HEIKE KLÜNKER
Lesetraining ab 6. Klasse

Lesekompetenz ist Lebenskompetenz. Die Erfahrung zeigt, dass auch Schüler höherer Klassen oft kaum lesen können. Aber die meisten Bücher und Spiele sind für jüngere Kinder gedacht. Der Workshop zeigt Möglichkeiten auf, wie man Schüler_innen ab der 6. Klasse am Aufbau des individuellen Lesetrainings beteiligen kann und bietet Ideen und Hinweise zu Spielen, Büchern und Material.

 

WS 3 GABY HASENJÜRGEN     
SchADSkiste – Lernen mit Aufmerksamkeit: Mit Ressourcenorientierung und Methodenvielfalt zum Lernerfolg!

Praxisnah, individuell und ressourcenorientiert: Die SchADSkiste bietet Konzepte zur Entwicklung der Konzentration, Aufmerksamkeitssteuerung und Selbstorganisation zum Einsatz nicht nur bei Konzentrationsproblemen, sondern auch bei Lernblockaden und fehlenden Lernstrategien. Mit kreativen Methoden wie z.B. Handpuppenarbeit, Spielen etc.  können Selbstvertrauen, Zuversicht und Ressourcen (neu) entdeckt werden. So können wir Veränderungsbereitschaft fördern, um dann individuell passende Konzentrationsstrategien zur Handlungsplanung, effektivem Lernen trotz Ablenkung etc. mit den Kindern zu entwickeln. Der flexible Methodeneinsatz ermöglicht entspannte und effektivere Lerntherapie-Stunden – für ein erfolgreiches Lernen mit Aufmerksamkeit!

 

WS 4 Dr. JOHANNA HILKENMEIER
Gelingensbedingungen für ‚Lerntherapie in der Schule‘

In der Zusammenarbeit zwischen Lerntherapie und Schule können sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht werden. So birgt eine enge Kooperation große Chancen, aber auch Herausforderungen. In diesem Workshop werden eigene Erfahrungen hierzu und Ideen für eine gelingende Zusammenarbeit reflektiert, diskutiert und mit bisherigen Forschungsbefunden in Zusammenhang gebracht.

 

WS 5 STEFANIE KIRSCHBAUM
Die PEP®-Klopftechnik in der Praxis

Im Workshop setzen wir uns ganz praktisch mit den wichtigsten körperorientierten Interventionen von PEP® auseinander. An eigenen Beispielen und mittels einer Demo lernen Sie die Klopftechnik und seine Wirkungsweise hautnah kennen. Wir sprechen ausführlich darüber, wie PEP® innerhalb der Lerntherapie dabei unterstützt, die Konzentration des Kindes zu steigern, belastende Ängste und Unsicherheiten zu reduzieren und das Kind in seinem gesamten psychischen Selbsterleben zu stärken.

 

WS 6 CHARLOTTE MAUVE
Wenig Bock auf Lernen – Zusammenarbeit mit Jugendlichen
                                    
Um Jugendliche anzusprechen und Kontakt zu ihnen zu halten, braucht es Empathie und einen langen Atem. Die lerntherapeutische Unterstützung für Schüler_innen der Sekundarstufe I und II erfordert daher Beziehungsaufbau, Beharrlichkeit und Wissen über schulische Lerninhalte. Die Eltern haben in der Regel wenig Einfluss auf das Lernverhalten ihrer „schwierigen“ Kinder, sodass der schulische Erfolg gefährdet ist.
Der Workshop zeigt die Problematiken und die Chancen auf. Wie gelingt eine Annäherung an die Klienten und wie die Intervention um das Lernverhalten der Schüler_innen nachhaltig zu verändern.  

 

WS 7 ANGELA MUSAN-BERNING
Wenn die Fünf eine Nummer zu groß ist … rechnen wir mit der Vier

Kinder mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung in Mathematik zu fördern, ist eine große Herausforderung – auch deshalb, weil manche Konzepte aus dem Regelunterricht, z.B. das Rechnen mit der Kraft der Fünf, bei diesen Kindern einfach nicht funktionieren. Warum das so ist, erfahren Sie in diesem Workshop. Sie lernen das Förderprogramm Viereraufbau kennen und können Arbeitsmittel ausprobieren, die für Kinder mit besonders großen Problemen beim Zahlbegriffserwerb entwickelt wurden.

 

WS 8 SABINE OMAROW
Onlineunterricht ganz praktisch

Wir werden die Chancen, Vor- und Nachteile von Online-Lerntherapie vertiefen: Ich zeige und erkläre genau, mit welchem Programm ich arbeite und wie. Die Onlinearbeit ist die Zukunft auch für das therapeutische Arbeiten. Welche Chancen sie außerdem noch bietet, erzähle ich in meinem Beitrag.

 

WS 9 HEINRICH PIEPER
Lerntherapeutische Praxis betriebswirtschaftlich gesehen – ein Perspektivwechsel

Der betriebswirtschaftliche Blick in die lerntherapeutische Praxis offenbart manchmal große ungenutzte Potentiale, die mit wenig Aufwand erschließbar sein können – oder doch nicht?

 

WS 10 HEINRICH PIEPER
Qualitätsmanagement in der Integrativen Lerntherapie-Praxis – eine Handlungsanleitung an Beispielen

Praktische Anregungen für den Spagat zwischen inhaltlichen Qualitätsanforderungen und den Herausforderungen betrieblicher Abläufe zur Struktur-, Prozess- und Produktqualität.

 

MARIEKE KLEIN & MEIKE SCHÜLER
Referentenworkshop

Ein Workshop für Referent_innen im KREISEL
 

Dr. MELANIE BANGEL
Juniorprofessorin für Germanistische Sprachdidaktik an der Universität Bielefeld. Davor war sie u.a.
wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universitäten Hamburg und einige Jahre als Sprachtherapeutin tätig  

 

Dr. CHRISTIAN FRICKE
Langjähriger Leiter des Werner-Otto-Instituts, Sozialpädiatrisches Zentrum Hamburg

 

GABY HASENJÜRGEN
Lehrerin und Lerntherapeutin, 25 Jahre Tätigkeit in eigener Praxis in Dorsten sowie auch in kinderpsychiatrischen Praxen, seit mehr als 10 Jahren Referentin im KREISEL zum Thema ADHS

 

Dr. JOHANNA HILKENMEIER
Diplom-Psychologin und Lerntherapeutin. Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Behindertenpädagogik an der Universität Hamburg. Koordination und Evaluation eines Pilotprojektes ‚Lerntherapie und Schule‘

 

STEFANIE KIRSCHBAUM
Diplom-Psychologin und Kinderbuchautorin, Neuss

 

HEIKE KLÜNKER
Lerntherapeutin  FiL, tätig in der Schüler-Lernwerkstatt Lübeck Leitung Lehrgang Lerntherapie in HEIDELBERG/NECKARGEMÜND,

 

CHARLOTTE MAUVE
KREISELlerntherapeutin in eigener ‚Praxis für Lernförderung und Schülercoaching‘ in Ahrensburg für Schüler_innen aller Schulformen und aller Klassenstufen

 

ANGELA MUSAN-BERNING
Grundschullehrerin mit langjähriger Erfahrung in integrativen/inklusiven Klassen; KREISELlerntherapeutin seit 2007; Forschungsprojekt zum Zahlbegriffserwerb von Kindern mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

 

SABINE OMAROW
Lerntherapeutin in der eigenen Praxis für Lerntraining in Paderborn. Ein Schwerpunkt: Online-Lerntherapie, Organisatorin von inzwischen drei Online-LRS-Kongressen

 

HEINRICH PIEPER
Geschäftsführer Berufsverband für Lerntherapeut_innen e.V., Berlin