Tagungen

Fachtag LIVE-ONLINE am 5. September
Belastete Kinder stärken – erst recht nach Corona

Lerntherapie zur Förderung von emotional-sozialer Gesundheit und Lernvermögen

Wir wollen in dieser bildungspolitischen und gesellschaftlichen Krisen-Situation den möglichen Beitrag der Integrativen Lerntherapie aufzeigen: Die Bildungsungerechtigkeit verfestigt sich. In Teilbereichen wie Deutsch oder Mathematik schwache Kinder oder auch insgesamt lernschwache Kinder geraten ins Abseits. Schullaufbahn und die gesamte Lebensentwicklung sind durch Ängste, Motivationskrise, Kontaktarmut ... bedroht.

Viele Schüler_innen sind durch eingeschränkten Unterricht in erheblichen Lernrückstand geraten, viele leiden emotional unter mangelnden sozialen Kontakten, die so wichtig sind für erfolgreiches Lernen: Ein Teufelskreis!
Lehrkräfte sehen sich unvorbereitet unendlich vielen Anforderungen ausgesetzt, unter nicht immer ermutigenden Umständen: Ein Umbruch ohnegleichen! 
Eltern haben vielfältige Belastungen zu bewältigen –   die eigene berufliche Tätigkeit ist gefährdet oder in extremem Wandel, das häusliche Lernen der Kinder will begleitet sein, das intensive Zusammenleben in der Wohnung: Ein riesiges Konfliktpotential!

 

Einigkeit besteht unter wirklich Allen – Schüler_innen, Lehrkräften, Verwaltung Politik, Eltern, Forschung – darüber, DASS es einen riesig großen Unterstützungsbedarf gibt: Doch WIE soll der aussehen? Für viele Schüler_innen können Lernferien und Nachhilfe ausreichen, aber für etliche wird es mehr als ein Nachholen geben müssen, dies zeigt alle bisherige Erfahrung mit Entwicklungs- und Lernkrisen. Für diese Schüler_innen bietet integrative Lerntherapie eine Unterstützung, indem sie das so wichtige Zusammenspiel von emotional-sozialer Gesundheit und Lernvermögen befördert: vom ‚Teufelskreis‘ zur ‚Glücksspirale‘. Dem dienen eine qualitative Diagnostik zur Förderung, eine vertrauensvolle, ressourcen- und wachstumsorientierte Begleitung mit Blick auf die seelische und fachliche Weiterentwicklung und nicht zuletzt eine gute Kooperation mit Lehrkräften und Eltern.
Der KREISELfachtag möchte für den Einsatz der Bildungsmilliarden (Bildungsministerium) und des Aufholprogramms (Bundesfamilienministerium) einen wichtigen Akzent setzen. Wir möchten Lerntherapeut_innen mit Schulleitungen, Fachlehrer_innen Deutsch und Mathematik, Schulpsycholog_innen, Sozialpädagog_innen, Mitarbeiter_innen im Ganztag und in Jugendämtern und sehr gerne auch Eltern zusammenbringen: Belastete Kinder durch Lerntherapie stärken – erst recht nach Corona sind Förderung von emotional-sozialer Gesundheit und Lernvermögen unabdingbar.

erfolgreiche Zusammenarbeit

Schulen, Jugendämter und Eltern können einen Eindruck bekommen, ‚wie Lerntherapie funktioniert‘ und ‚was Lerntherapie zu bieten hat‘: Unterstützung für die besonders hilfebedürftigen Schüler_innen, Entlastung für die Lehrkräfte, Entspannung für die ganze Klasse, Erleichterung für die Eltern.
Lerntherapeut_innen lernen Argumentationshilfen kennen und erfahren, welche besonderen Möglichkeiten sie haben, in dieser Lehr- und Lernkrise auch in der Schule passgenau einen wichtigen Beitrag zu leisten.So kann eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelingen!

 

 

 

Zwei Vorträge, drei Interviews und viele Vor-, Zwischen- und Nach-Spiele werden allen Beteiligten Stärke geben, für sich selber und für ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

 

Vor-, Zwischen- und Nach-Spiele

Kolleg_innen aus verschiedenen Arbeitsbereichen präsentieren an kleinen Beispielen, wie sie Kinder und Jugendliche stärken – als Vor-Spiel und als Zwischen-Spiele und in einem Nach-Spiel über den Fachtag verteilt.

 

Vortrag Prof. Dr. Jörg Maywald
Vom Guten im Schlechten: Was Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte aus der Corona-Krise lernen können

Der erste Vortrag wird einen Einblick in die Situation und psychische Verfassung der wichtigsten Beteiligten geben: Schulkinder, Eltern, Lehrkräfte und alle pädagogischen Kräfte in der Schule. Eine salutogenetische Sichtweise auf diese Gruppen zeigt, wie Corona für alle sicher große Beeinträchtigungen und Verunsicherungen gebracht hat, wie sich aber auch neue ‚Möglichkeitsräume‘ (Ekkehard Schiffer) eröffnen lassen.

 

Vortrag Monica Blotevogel
Das können Schüler_innen, Eltern und Lehrkräfte gebrauchen: gute emotional-soziale Unterstützung

Auf dem Hintergrund neuster neurobiologischer und psychologischer Erkenntnisse lassen sich Resilienz und seelisches Immunsystem optimal stärken: Emotional-soziale Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung für unser Denken, Fühlen und Handeln, also auch für Lernen, Lehren, den familiären Alltag. Was wir dazu wissen und was wir mit diesem Wissen ganz praktischanfangen können, werden wir im Vortrag erleben.

 

Interviews und Diskussion: So kommt Lerntherapie in der Schule an

In einem kurzen Plädoyer Deshalb wirkt Lerntherapie beschreiben wir das Berufsbild: Lerntherapeut_innen – Fachkräfte für emotional-soziale Gesundheit und Lernvermögen. Mit drei Interviews möchten wir anhand konkreter Beispiele Lerntherapeut_innen und Lehrkräfte einladen und ermutigen und reichlich Werkzeug in die Hand geben, wie der Schritt für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der Schule klappen kann:

  • Dr. Johanna Hilkenmeier: Das sind Gelingensbedingungen für Lerntherapie in Schule!
  • Anja Dressler: So baut gerade eine Schule die Lerntherapie auf!
  • Lisa Thomsen: Erfahrungsschätze aus 15 Jahren Lerntherapie in Schule

 

Das Drumherum zum Fachtag LIVE-ONLINE

Termin: Sonntag, 5. September, 10.00 bis ca. 15.00 Uhr

Bonbon: Sämtliche Vor-, Zwischen- und Nachspiele bleiben bis zum Dienstag nach dem Fachtag zugänglich

Preis: 70€, für Mitglieder im KREISELnetzwerk 60€

Anmeldung: ab 1. Juli 2021 über http://www.kreiselhh.de/lerntherapie/seminare
Anmeldeschluss: 2. September 2021

Tagungsflyer zum download: 2021kreiselfachtag.pdf